Spannendes Unentschieden gegen SKJE

Manchmal sollte man nachts nicht auf sein Smartphone schauen…

Habe ich dennoch gemacht und so gab es für mich am Sonntagmorgen noch die schöne Aufgabe einen 8ten Mann ans Brett zu bekommen. Meine Wahl fiel auf Andrei, eine gute Wahl, wie sich später wieder einmal herausstellen sollte. Beim SKJE ist es immer spannend, es geht schon damit los, ob alle den Eingang zum Spiellokal finden. Klappte diesmal aber 1a. Schiedsrichter war wieder einmal Heinz-Werner vom FC St.Pauli, ebenfalls eine sehr gute Wahl, da wir unter seiner Leitung noch nie verloren haben und er ein netter Kerl ist.

Das 1-0 schoss nach 60 Minuten Niels-Jorgen, da sein Gegner den Eingang zum Spiellokal nicht fand oder einfach zuviel Respekt hatte oder vielleicht auch Beides auf einmal. Kurz darauf spielten Christian und Christoph Remis ohne den Mannschaftsführer zu fragen, weil Sie meinten der Mannschaftsführer würde sowieso gewinnen. Eine Meinung, die der Mannschaftsführer zu dieser Zeit nicht wirklich teilen wollte. Egal, 2-1 für uns.

Martin spielte 20 Züge aus einem Guss gegen Borislava Borisova (wohl ein Künstlername), doch ab Zug 21 wurde der Guss rissig und so stand es schnell 2-2. Nun musste der Mannschaftsführer eben doch gewinnen, was er gegen Phillip Keyser auch tat, souverän geht allerdings anders 😉 3-2 für uns. Etienne war gegen Andrej Zobel sehr gut dabei und hatte, nachdem er einige Klippen umschiffen musste, schon den Siegesschrei auf den Lippen, doch in Zeitnot wendete sich das Blatt und somit stand es 3-3.

Daniel stand gegen Mark-Finn Müller immer gut und wir hofften hier auf den Führungstreffer. Da aber alle Turmendspiele Remis sind, stand es bald leider nur 3,5 zu 3,5.

Der Held des Tages wurde dann Andrei. Er hatte 2 Bauern im Turmendspiel weniger und es gab sehr sehr wenig Hoffnung, aber Super-Andrei schaffte das Unmögliche und spielte Remis, 4-4. Wir können damit sicher sehr zufrieden sein und werden gegen Schachfreunde wieder um 2 Punkte kämpfen.

Das könnte Dich auch interessieren...