Das Lokal-Derby

Dieses mal hatten wir unsere Nachbarn von Schwarz-weiß Harburg zu Gast.

Nachdem wir die letzten Tische und Stühle zusammengesucht hatten, in der Gemeinde liefen an diesen Abend zwei Großveranstaltungen, ging es pünktlich um 19:00 Uhr los.

Ich begrüßte unsere Gäste, pries den leckeren Kuchen von Kirsten und wies noch mal darauf hin, dass alle Handys jetzt auszuschalten sind.

Genau nach 45 Minuten gewann Gerd seine Partie durch ein lautes Klingeln aus der Jackentasche seines Gegenübers. 1 - 0
Rainer L. an Brett zwei machte kurz darauf in rekordverdächtiger Zeit ein Remis 1,5 - 0.5
Danach gab es eine kleine Verstimmung, der Gegenspieler von Marcel stand mehr als schlecht und war der Meinung, dass Marcel sich hat helfen lassen, dieses konnten wir zusammen mit dem Mannschaftsführer von Harburg aber schnell klären, so dass wenig später Marcel verdient gewonnen hat 2,5 - 0,5

Wohl noch etwas unaufmerksam vom Disput, hat wenig später mein Gegner (es war das Brett der Mannschaftsführer) eine Figur stehen lassen und infolge recht zeitnah aufgegeben. 3,5 - 0,5

An Brett sechs hatte Armin konsequent ein Remisangebot abgelehnt, da er der Meinung war, verlieren kann ich dieses nicht mehr und Remis kann man immer noch machen. Es reicht später locker zum Sieg. 4,5 - 0,5

Detlef setzte seinen Kontrahenten, der schon in Zeitnot war so unter Druck, dass er am Ende die Wahl hatte, noch fünf Minuten nach einen rettenden Zug (den es wohl nicht gab) zusuchen oder gleich aufzugeben. Er tat zweites 5,5 - 0,5

Manfred, der alles versuchte aus einer tot-remis-Stellung noch was zu basteln, hatte ein einsehen und verschonte die Zuschauer und seinen Gegner mit weiteren Anläufen im Läufer-Endspiel noch was zu stemmen; Remis 6 - 1

Jürgen am letzten Brett sagte sich, der eine Mehrbauer alleine bringt es nicht und so ging auch diese Partie unentschieden aus, mit dem 6,5 -1,5 verteidigten wir klar unsere Tabellenführung.

Nur da wir schon gegen 22:00 Uhr fertig waren blieb noch viel vom leckeren Kuchen übrig, da freuen sich heute meine Arbeitskollegen.

[Rainer]