Nur ein Sieg kann uns noch vorm Abstieg retten

Wir treten als 9.(Abstiegsplatz) beim punktgleichen 8., Pinneberg II, an, der mehr Brettpunkte hat als wir. Der Gegner tritt in Bestbesetzung an, währenddessen wir leider nur 7 Mann stellen können. Zudem auch nicht in Bestbesetzung, aber jeder einzelne wird alles geben. Ich denke an unseren 5:3 Sieg mit der 3., als wir nur 6 waren, von vor ein paar Wochen zurück.

„Konzentriert spielen!“, meint Said zu mir und ich antworte: „Wir werden kämpfen bis zum letzten.“ Said ist einmal mehr der Turm in der Schlacht – das, was früher ein Daniel van Buyten beim HSV war.

Said ist es, der uns zum 1:1 Ausgleich führt. Mit w engt er in einer geschlossenen Caro-Cann Stellg seinen Gegner am D-flügel ein. Dieser gibt eine Leichtfigur für drei Bauern am D-flügel. Seine Bauern sind allerdings noch weit hinten. Said greift nun am Kö-flügel mit der Mehrfigur an und sein Mattangriff ist unwiderstehlich. Ein beeindruckender Sieg.

Ist das rettende Ufer noch zu erreichen?

Das 1:1 sieht besser aus als es ist. Detlef hat bereits in der Eröffnung eine Leichtfigur verloren. Dennoch kämpft er mit dem Messer zwischen den Zähnen und stellt seinem Gegner immer wieder Fallen, doch die Partie droht verloren zu gehen.

Andy bekommt ein Remisangebot. Auf Nachfrage bei Rainer J bekommt er die naheliegende Anweisung: weiterspielen! Seine Partie geht verloren. 1:2

Ich habe mit s in einer Caro-kann Verteidigung die Initiative erkämpft, unter Verschärfung mit s000 gegen w00. Mein erfahrener russischer Gegner weiß auf all meine Angriffe eine starke Verteidigung. 65 Züge bekämpfen wir uns. „Du hättest den Sieg verdient, so wie du angegriffen hast.“ meint er danach zu mir, während ich seine starke defence lobe. Ein ausgekämpftes Remis, aber nicht der von mir so erhoffte ganze Punkt für die Mannschaft. 1.5:2.5

Unser Kapitän steht unter Zeitdruck, nur noch 10 min in einer zwar ausgeglichenen, aber bei entgegengesetzten Flügelangriffen in seinem mit s gespielten geschlossenen Franzosen nicht leicht zu spielen. Rainer J setzt seine Figur ab, lässt sie los… -wie ein Blitz schlägt die 3zügige matt-Kombi vor seinem inneren Auge ein.  Auch sein großer Kampf wird nicht belohnt, nicht mal mit einem halben Punkt. 1.5:3.5.

Detlef hat mittlerweile einen Turm weniger und muss sich in sein Schicksal fügen. 1.5:4,5.

Christoph, tapfer Widerstand leistend, muss letztlich mit ansehen, wie der 2. Bauernverlust ihn in den Abgrund reißt. Unser zuverlässiger Ersatzmann, der einspringt, wann immer Not am Mann ist, hat größten Respekt verdient. Nimmermüder Einsatz trotz starker Gegner. Keep on fighting, Christoph! 1.5:5,5

Eine Leichtfigur weniger und doch erst als letzter geschlagen. Wie allen kann in punkto Einsatzbereitschaft auch Rainer L kein Vorwurf gemacht werden. 1,5:6,5

Glückwunsch an einen klar besseren Gegner aus Pinneberg.
Aber freut Euch nicht zu lange! Um es mit Arnies Worten zu sagen: „We`ll be back.“

Etienne

Das könnte Dich auch interessieren...