Das Spiel gegen den HSK

Wir haben gegen den HSK gespielt. Wir hatten auch letztes Jahr gegen den HSK gespielt. Ich habe einen Bericht darüber geschrieben. Viele haben diesen Bericht gelesen. Wir waren deswegen über unserem Server-Limit. Dieses Jahr wollen wir das nicht. Ich halte es daher etwas einfacher.

Es war die erste Runde. Der HSK hat zu Hause gespielt. Christoph hat gegen Oliver Frackowiak gespielt. NJFN hat gegen David Geffrey Meier gespielt. Christian hat gegen Daniel Grötzbach gespielt. Matthias hat gegen Sergius Kirsch gespielt. Martin hat gegen Thore Posske gespielt. Marten hat gegen Helge Colpe gespielt. Haschem hat gegen Vadim Salenko gespielt. David hat gegen Alice Meier gespielt. Wir waren an den ersten vier Brettern etwas besser. Der HSK war an den letzten vier Brettern etwas besser. Jörg Schwarzkopf war der Schiedsrichter.

Das Spiel fing an. NJ spielte seltsam. Wir wunderten uns. NJ fand es aber gut. Christian hatte Skandinavisch. Er überlegte etwas. Dann fand er seine Variante. Marten und Helge haben schon letztes Mal gegeneinander gespielt. Sie spielten da Katalanisch. In Katalonien ist es gerade unruhig. Helge und Marten spielten daher dieses Mal eine Art Nimzoindisch. Nimzoindisch ist manchmal ruhig. David und Alice haben schon einmal Sizilianisch gespielt. In Sizilien ist es ruhig. Sie spielten dieses Mal aber Französisch. David und Alice finden vielleicht Macron gut. Matthias spielte Budapester. Ich glaube aber, er findet Orban nicht gut. Donald Trump ist auch doof. Haschem stand schnell schlecht. Vadim gewann einen Bauern. Er hatte auch ein Läuferpaar. Christoph stand auch gut. Da war aber noch nicht viel passiert. Martin hatte viel Raum.

NJ gab dann einen Bauern. Er wollte dafür das Feld d5. Er bekam das auch. Wir anderen fanden das immer noch nicht gut. Die anderen Partien liefen weiter. Haschem erholte sich etwas. Er stand aber immer noch schlechter. Martin gab einen Bauern. Aber er stand dafür sehr aktiv. Christoph gewann einen Bauern. Oliver hatte dafür nichts. Marten stand etwas passiv. David hatte eine scharfe Stellung. Alice hatte auf g7 genommen. David griff die lange Rochade an. Christian hatte viel Druck. Daniel konnte nur verteidigen.

Matthias machte remis. Wir hatten jetzt etwa zwei und eine halbe Stunden gespielt. NJ machte gleich danach auch remis. Es stand jetzt 1:1. David stand aber schwierig. Marten stand auch schwierig. Christian kam nicht richtig vorwärts. Christoph brauchte auch eine neue Idee. Haschem stand wieder etwas schlechter. Martin gewann seinen Bauern zurück. David verlor einen Turm und musste aufgeben. Marten musste danach auch aufgeben. Helge hatte einen starken Angriff. Helge gewann auch einen Springer. Der HSK führte jetzt 3:1. Alle unsere Schwarz-Partien waren zu Ende. Wir hatten jetzt vier Stunden gespielt. Vier Partien liefen noch. Wir hatten vier mal weiß.

Es sah aber nicht so schlimm aus. Christoph stand sehr gut. Christian stand auch sehr gut. Martin stand auch gut. Haschem stand schlechter. Haschem hatte aber noch Hoffnung auf Remis. Zwei der anderen mussten dann gewinnen. Martin übersah ein Schach. Thore konnte jetzt viel abtauschen. Christoph hatte jetzt eine Idee. Er zog hin und her. Er wusste aber warum. Er gewann noch einen Bauern. Er hatte jetzt zwei verbundene Frei-Bauern mehr. Oliver gab darum auf. Christian gewann auch einen Bauern. Daniel bekam aber Gegen-Spiel. Das war nicht klar. Haschem hatte jetzt auch viel Gegen-Spiel. Vadim hatte aber zwei verbundene Frei-Bauern. Es war ein Turm-Endspiel. Haschem musste gut aufpassen.

Martin und Thore haben viel getauscht. Jeder hatte noch einen Läufer und drei Bauern. Die Läufer standen auf verschiedenfarbigen Feldern. Ich kann das gegen Magnus Carlsen remis spielen. Mit beiden Farben. Deswegen wurde es auch remis. Christian musste jetzt gewinnen. Haschem musste remis spielen.

Haschem tauschte aber leider die Türme. Vadim konnte danach mit seinem König angreifen. Haschem versuchte noch einen Trick. Er lenkte den König ab. Das reichte aber nicht mehr. Vadim bekam eine Dame. Er gewann dann. Wir hatten verloren. Christian versuchte noch zu gewinnen. Er schaffte es aber auch nicht mehr. Es wurde remis. HSK gewann mit 5:3. Sie haben das verdient. Sie haben besser gespielt. Wir waren sehr enttäuscht.

Als wir dann nach den beendeten Partien im Feuervogel noch einmal die Partien Revue und die Speisen und Getränke unsere Zungen passieren ließen, mussten wir feststellen, dass wir mit Niederlagen unseren Saisonzielen nicht wirklich näher kommen. Auch ohne zu wissen, was unsere Saisonziele eigentlich sind, waren wir uns da ziemlich sicher. Eines der Ziele ist aber wohl, besser zu spielen als heute. Sich nicht so systematisch wegschieben zu lassen, oder ins Remis leiten zu lassen, oder gute Stellungen umzusetzen. Gut, außer Christoph. Der darf so weitermachen. Er wird aber natürlich ein paar Partien versäumen, wenn er für 2 Monate HSV-Trainer wird, bevor man ihn entlässt. Spaß getut hat es trotzdem.

Das könnte Dich auch interessieren...