Dia 1 macht es spannend: 4-4 gegen Schachfreunde 2

Landesliga Runde 7

Landesliga Runde 7

Bei Sturm und Regen ging es diesen Sonntag zum Bauer Verlag, dem Landesliga-Spiellokal der Schachfreunde.

Während wir gegen die Zweite antraten, um Revanche für die 3-5 Schlappe gegen die Erste zu nehmen, spielte neben uns der Ligaprimus gegen Union Eimsbüttel. Wie schon in Runde 5 und 6 hatte der Mannschaftsführer die Losung des Tages „kein Remis“ ausgegeben. Und er sollte wieder Recht behalten…

Nach 15 Minuten ging es für uns so los, wie es sich der HSV auch einmal wünschen würde (Anmerkung des Redakteurs: seit ich diese Zeile geschrieben habe, schiesst der HSV in jedem Spiel schneller sein erstes Tor, allerdings ohne wirklich zählbaren Erfolg…), 1-0 durch Matthias, der mit Schwarz nach 8 Zügen gegen Michael Keuchen (DWZ 1994) gewann. Dieses frühe Führungstor schien uns zu beflügeln, zumindest hatte ich nach zwei Stunden und 7 Kaffee ein sehr gutes Gefühl. Niels Jorgen gegen Martin Zimmermann (DWZ 2086) stand sehr aktiv und alle gegnerischen Figuren waren gefühlt auf den beiden Grundreihen versammelt. Christian hatte gegen Roland Storm (DWZ 2048) einen Bauern gewonnen inkl. aktiver Stellung. Christoph packte ein geniales Bauernopfer aus, über das Volker Schuldt (DWZ 2126) lange grübelte. Gregor spielte mit Weiß, was diese Saison einfach nicht seine Farbe zu sein scheint, und Oliver Steinmetz (DWZ 1875) hatte alle seine Figuren auf den Reihen f,g,h versammelt. Martin gegen Fritz Fegebank (DWZ 1877) schien alles unter Kontrolle zu haben und auch deutlich mehr Zeit auf der Uhr. Blieben noch Andrei gegen Tino Paulsen (DWZ 1750) und Fabian gegen seinen früheren Schüler Clemens Mix (DWZ 1645), die beide gut spielbare Positionen hatten. Insofern alles im grünen Bereich.

In Stunde 3 und 4 spielten wir dann teilweise doch eher wie Hannover 96 und stolperten über unsere eigenen Beine Figuren. Gregor lies eine schöne Kombination von Oliver zu, Fabian wollte schön kombinieren wurde dabei aber ausgekontert. Einzig Christoph spielte wie die Bayern und stellte mit präzisem Spiel das zwischenzeitliche 2-2 wieder her. Da Niels Jorgen und Christian sehr gut standen, suchten wir gemeinsam nach einem Halben bei Martin oder Andrei. Alles Daumen drücken nützte leider nichts und so lagen wir nach 4 Stunden mit 2-4 hinten. Christian mit D,L,2B gegen D,S,1B wanderte unbeirrt mit Bauer und König zur Umwandlung und so hiess es 3-4 und alle Blicke auf Niels Jorgen gerichtet, mit einem Turmendspiel, das diesmal hoffentlich nicht Remis ist. Durch geschicktes Austempieren wurde aus einem Mehrbauern auf einmal 2 Mehrbauern und kurz danach das 4-4.

Wir sind nun auf dem 6.Platz und haben mit Dio 2 und St.Pauli 2 noch 2 unmittelbare Mitbewerber auf die sicheren Plätze 5-7 am Abschlusswochenende in der City Nord vor der Brust. Wir werden wieder alles geben… außer Remis…

Das könnte Dich auch interessieren...