Pinneberg 3 – Diagonale 3

Die siebte Runde war wieder ein Endspiel. Es ging nach Pinneberg, am Harburger Rathaus trafen sich Michael , Gerd, Manni , Jürgen und Ich (Rainer J.) – Joachim , Rainer V. und Detlef kamen direkt. Da vor dem Elbtunnel Stau war wollen wir rechtzeitig los. Problem 1 Manni und Jürgen hatten sich je einen Halben bestellt. Aber was echte „Blitzer“ sind, die bekommen auch eine Druckbetankung hin. Dadurch waren wir alle pünktlich, bis auf Joachim, der sich eine halbe Stunde verspätete. Nach ca. 1 Stunde hatte Manni remis gespielt. Und Detlef gewann nicht nur einen Springer, sondern die Partie. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits ein Remis abgelehnt. Trotz Zeitnachtteil schaffte auch Joachim ein Remis. An den drei ersten Brettern sah es durchwachsen aus, aber Jürgen stand recht gut. Bei mir kippte leider die Stellung um so verwundeter war ich über ein weiteres Remis-Angebot, welches ich sofort annahm. Jürgen ließ leider auch mehrere Möglichkeiten aus, den Sack zuzumachen. Gerd stand druckvoll aber ohne Idee und bat Remis. Sein Gegner überlegte so lange, das eine Ablehnung ihn in Zeitnot gebracht hätte also nahm er an. Michael folgte dem Beispiel. Der Gegner von Rainer wollte mehr , es war aber nicht mehr drin das sechste Remis des Abends. Nun war Jürgen von der Last befreit gewinnen zu müssen. Er bot Remis und der Gegner nahm glücklich an. 4,5:3,5 für uns. Aktuell der 5 Platz und wir sind wieder im Rennen, wenn es auch eine sehr knappe Kiste war. Der Kuchen von Kirsten mache eben das verlieren unmöglich, gut das Detlef den einzigen Sieg des Abends geholt hat. Jetzt heißt es abwarten , was machen die anderen. Wir haben noch HSK und Wilhelmsburg vor uns. Wenn es dumm läuft gibt es in der letzten Runde ein reales Endspiel, also liebe Diagonaler, bitte weiterhin die Daumen drücken.

 

Das könnte Dich auch interessieren...