Christoph startet beim IM-Turnier im Lüneburger-Schachfestival

Nachdem ich die letzten Jahre immer schon viele gute Sachen über das von Martin und Jonny organisierte Open in Lüneburg gehört habe, aber jedes Jahr aufgrund von Klausuren passen musste, bietet sich mir dieses Jahr terminlich endlich mal die Gelegenheit, mir selbst ein Bild davon zu machen, was dort so für Unsinn verzapft wird. Dieses Jahr zwar ohne Jonny, aber immerhin 100% Martin 😉

Am Donnerstag (5.Juli) startet die schachreiche Zeit in der Hansestadt. Da ich auf der Webseite (http://www.vmcg-schachfestival.de/) nichts Gegenteiliges gelesen habe, nehme ich an, dass für Kurzentschlossene sicherlich auch noch ein Startplätzchen frei wäre 😉 Für mich selbst bietet sich die Gelegenheit, im IM-Turnier zu starten. (Danke an Martin und den Vorstand, die mir die Gelegenheit  dazu gegeben haben 😉 ) Der Zeitplan erlaubt es Spielern gleichzeitig sowohl in einem der Normenturniere als auch in einem der „normalen“ Open mitzuspielen, allerdings war für mich recht schnell klar, dass ein Turnier zur Zeit anstrengend genug ist:)  Als mein erstes IM-Turnier überhaupt ist es mein Highlight im diesjährigen Turnierkalender (und ich hoffe, das auch nach dem Turnier noch behaupten zu dürfen 🙂 ).  Sowohl im GM- als auch im IM-Turnier stehen an 8 Tagen 9 Runden mit jeweils 10 Teilnehmern an. Ich muss sagen, an den Luxus, dass man alle seine Gegner bereits Wochen vorher samt Farbverteilung kennt, könnte ich mich glatt gewöhnen. Ich kann nicht behaupten, jetzt für jede Partie schon besonders gut vorbereitet zu sein, aber zumindest hab ich mir schon einen ungefähren Überblick schaffen können, was für Eröffnungen mich so erwarten. Hauptsächlich bestand meine Vorbereitung aber darin, so viel Schach wie möglich (Vereinspokal, Dähnepokal, HEM, etc.) zu spielen, um nicht ganz eingerostet in Lüneburg anzukommen:) Gesetzt bin ich immerhin an siebter Stelle, was man etwas euphemistisch als erweiterte Mitte bezeichnen könnte:) Um tatsächlich eine Norm zu holen, bräuchte es wohl sieben Punkte aus neun Partien (oder +5 wie die coolen Kids sagen), was gegeben des starken Teilnehmerfeldes mit drei Großmeistern natürlich eine ordentliche Leistung erfordert. In Zeiten, in denen ein halbes Korea gegen ein volles Deutschland gewinnt, kann man aber natürlich hoffnungsvoll-naiv an jedes Wunder glauben:) Hauptsächlich will ich aber die Gelegenheit nutzen, um möglichst viele spannende Partien gegen extrem starke Gegner zu spielen, Partien auszukämpfen und dann einfach zu gucken, wie gut man abschneiden kann.

Die Partien werden live ins Internet übertragen, sodass ein Aufmerksamkeitsgeier wie ich natürlich erst recht „für die Fans“ zaubern will 😀

Ich freu mich auf viele bekannte Gesichter in Lüneburg! Drückt mir die Daumen!

Christoph

Das könnte Dich auch interessieren...