Lazarett Diagonale gewinnt knapp

Am sonnigsten Sonntag dieses Jahres ging es für uns gegen Diogenes 2.

Wir hatten zwar alle Mann an Bord (Esmat war in Dänemark geblieben), aber Christian und auch Niels Jorgen baten möglichst schnell Remis spielen zu dürfen, da Rücken und Reste einer Grippe eine Auszeit brauchten. Also stand es nach einer Stunde -ungewohnt schnell- 1-1.

Christoph hatte gegen gegen den c3-Sizilianer von Christian Kalla alles im Griff, während Matthias gegen den c3-Sizilianer von Wolfgang Hohlfeld zwar viel mehr Zeit aber viel weniger Stellung hatte. Jens Ove spielte positionell gegen Thomas Rieling. „Nicht seine DNA aber eigentlich doch seine Lieblingsspielweise“ so Jens Ove nach der Partie. Martin war gut aus der Eröffnung gegen Robert Buchholz gekommen, ohne so genau zu wissen wie eigentlich. Daniel gegen Sylvin Müller-Navarra stand ebenfalls sehr OK. Am besten hatte sich allerdings Etienne gegen den Holländer von Johann Schwank in Szene gesetzt.

Noch vor der Zeitkontrolle konsolidierte Matthias seine Stellung und es wurde Remis vereinbart (1,5-1,5). Jens Ove’s positionelles Spiel war zu positionell für Thomas (2,5-1,5). Doch dann hatte Martin Probleme im Endspiel und flugs war leider das 2,5 zu 2,5 für Diogenes perfekt. Da auch Daniel sich etwas verrechnete und ein Remis unvermeidlich war (3-3), wurde es auf einmal doch noch spannend. Etienne hatte zum Glück eine Qualle und 2 Bauern mehr und auch Christoph war im Springerendspiel mit einem Bauern im Vorteil. Wir tippten allesamt auf ein 4,5 zu 3,5 für uns, in der Reihenfolge Etienne 1, Christoph 0,5. Aber es kam anders: Christoph 1 und Etienne 0,5.

Egal: 2 Mannschaftspunkte heute, 11 Mannschaftspunkte insgesamt, Platz 1, Liga-Orakel 97%

Und in 3 Wochen ist das Lazarett bestimmt gelichtet und wir greifen wieder komplett an.

Das könnte Dich auch interessieren …

error: Content is protected !!