Dia 2 – Das Wetter war schön

Nachdem bereits  in der 8. Runde der Stadtliga mehrere Spieler für die zweite Mannschaft gesperrt waren, entweder durch den Einsatz in der Landesliga oder bereits drei Mal aus der dritten  ausgeholfen hatten, und wir von St. Pauli 5 mit 0:8 abgefertigt wurden, ging es in der letzten Runde gegen die erste Mannschaft aus Blankenese.

Mit einem Sieg würden wir zumindest auf dem 8. Platz landen. Ein regulärer Nichtabstiegsplatz war also möglich, aber da dieses Jahr wahrscheinlich mehr Mannschaften absteigen werden, müssten wir noch zittern. Mit etwas Schützenhilfe vom NTSV wäre sogar noch der 7. Platz möglich, was dann sicher für den Klassenerhalt reichen würde.

Das Spiel gegen Blankenese 1 mit einem DWZ-Schnitt von 1933 wäre mit unserer Bestbesetzung spannend gewesen. Leider fiel aber zu den vielen Gesperrten noch Andrei krank aus und bei Haschem hatte sich an dem Tag Nachwuchs angekündigt. Damit fehlten also die ersten vier Bretter und es blieben aus der Stammmannschaft noch Marcel, Tobias, Dave und Rainer L. Unterstützt wurden wir von Rainer V. und Rainer J. aus der dritten sowie Johanna und Nabil aus unserer Jugend. Zusammen kamen wir auf einen DWZ-Schnitt von 1603.

Das Wetter war schön.

Im engen Spiellokal war es warm und  die Luft reichte gerade so für die 16 Spieler. Rainer J. verbesserte die Situation aber fix, indem er bereits in der Eröffnung die Dame einstellte und aufgab. Bei mir waren nach ca. 30 min die Damen und Läufer getauscht, so dass eine geschlossene Stellung  mit Springer und Türmen entstand. Noch das 0:8-Debakel im Hinterkopf, nutzte ich die Gelegenheit um Remis zu bieten und nach einem kurzen Blick auf die anderen Bretter nahm mein Gegner es auch an. Damit hatten wir zumindest einen halben Punkt.
Alle kämpften tapfer weiter, aber nach und nach gewannen die Blankeneser die Partien und so blieb es nach dreieinhalb Stunden beim halben Punkt: 0,5:6,5.
Es spielte noch Rainer L gegen den Ex-Diagonaler Stefan Wolff. Stefan hatte die aktiveren Figuren und  drückte auf Rainers Stellung, musste aber auf Rainers Freibauern am Rand aufpassen. Am Ende konnte keiner von Beiden seine Vorteile nutzen und so endete die Partie im Remis.

Endstand 1:7! Damit neunter Platz und, nach nur einer Saison, der direkte Wiederabstieg in die Bezirksliga.
Schade, die Saison hatte gut begonnen: ein Sieg und ein Remis gegen Mitabstiegskandidaten. Dann folgten allerdings einige klare Niederlagen gegen die Spitzenmannschaften und leider auch diese knappe Niederlage gegen HSK 7. In den letzten Runden gingen uns dann die Spieler aus und so reichte es in Summe nicht für den Klassenerhalt.

Das könnte Dich auch interessieren …

error: Content is protected !!