Nachruf auf Hans-Joachim Awe

Hans-Joachim Awe
08.09.1936 – 28.09.2019

Unser Ehrenmitglied und langjähriger Vorsitzende Hans-Joachim Awe ist vor ein paar Wochen im Alter von 83 Jahren verstorben.

Achim, wie er von allen genannt wurde, wechselte im Jahr 1988 vom Schachverein Harburg von 1926 e.V. zum Schachclub Diagonale Harburg von 1971 e.V. Ein halbes Jahr nach seinem Wechsel kam es zur Vereinigung beider Vereine zum Schachverein Diagonale-Harburg von 1926 e.V.

Achim übernahm im gleichen Jahr den Vereinsvorsitz und übte dieses Amt für 26 Jahre aus.

Ich habe ihn im Vorstand die Jahre begleitet, die ersten sechs Jahre als Schachwart, die restlichen 20 als Geschäftsführer, so entstand eine Freundschaft. Achim war eine Stütze für den Verein, und hat es immer wieder geschafft, wenn es im alten Spiellokal Ärger mit der Pächterin gab, die Wogen bei der Leitung zu glätten.

Als Schachspieler waren seine Erfolge ähnlich überschaubar wie die meinen, aber er lebte für das Schachspiel. Als er vor fünf Jahren den Vorsitz in meine Hände legte, setzte er sich nicht zur Ruhe, nein, er übernahm an der Schule In der alten Forst den „Schmetterlingskurs“ und war bei den Kindern sehr beliebt. Bei einer unseren letzten Gesprächen nahm er mir das Versprechen ab, an seinem Grab ein paar Worte zu sprechen und bloß keinen Kranz, oder so. Das Geld sollte der Verein lieber in die Jugendarbeit investieren. Leider kam der Tag dann doch schneller, als wir es uns alle gewünscht haben. Ich habe mit seiner Schwester gesprochen und sie war einverstanden, dass wir den „Hans-Joachim Awe“-Jugend-Pokal stiften. So bleibt sein Name auch bei der nächsten Generation im Gedächtnis, nebenbei steht sein Name dann auch erstmalig auf einem Pokal, das hat er sich mehr als verdient.

Wir werden seiner stets gedenken.

 

Für den Vorstand
Rainer Jonasson, 1. Vorsitzender

Das könnte Dich auch interessieren …

error: Content is protected !!